Tagebuch einer Biene

Synopsis

Wir halten das Leben eines Insekts für kurz und unbedeutend. Was kann man schon in einem 6-wöchigen Insektenleben erleben? Und sind Bienenvölker nicht der Inbegriff des ‚Kollektivs’ – tausende tumbe Arbeitsbienen im Dienste einer Königin? Die neueste Wissenschaft allerdings zeichnet ein ganz anderes Bild: Bienenvölker sind nicht so homogen wie wir glauben, sondern voller unterschiedlicher Individuen mit sehr verschiedenen Aufgaben, Fähigkeiten und sogar Vorlieben. Auch unter Bienen gibt es mutige, feige und – ja – faule Exemplare. Und jede einzelne Bienen stellt sich den Herausforderungen ihres Lebens – Blumen finden, Hornissen bekämpfen und den geeigenten Ort zum Nestbau finden. Dabei zeigen sie außerordentliche Intelligenz und solziale Fähigkeiten: Bienen helfen sich gegenseitig bei Gefahren und  fliegen am liebsten in den gleichen Teams hinaus in die Welt. Aber wehe sie werden vom Regen überrascht – ein eiziger Regentropfe könnte tödlich sein… Eine Bienenleben mag nur 6 Wochen dauern, aber für die Bienen ist dies ein ganzes Leben.

Diese internationale Coproduktion (ARD, CBC und BLUE ANT MEDIA) wird von dem DFFF und der NRW Filmstiftung gefördert und folgt den Abenteuern einer einzigen Biene von der Geburt (bzw. dem Schlupf) bis zur Gründung eines neuen Nests. Neueste Macrokameratechnologie und CGI-Techniken erlauben dabei einen Bildsprache und Dramaturgie, die ganz neue Einblicke in die Welt der Bienen erlaubt – ohne dabei unwissenschaftlich zu werden. Willkommen im großen Drama der kleinen Blütenstaubsammler!

Erste Eindrücke im Trailer

 

Fertigstellung

2019