ARTE-Premiere von ‚1937 – Das Ende der Unschuld‘

Am 13. Dezember um 21:55 Uhr strahlt ARTE unsere zweiteilige Dokumentation “1937 – Das Ende der Unschuld” (2 x 52’) aus.

1937: Das letzte Jahr, in dem man noch bedenkenlos Urlaub in Deutschland machen konnte. Während sich die Konflikte in Europa verschärfen, wird zeitgleich in Paris eine Weltausstellung inszeniert. Die monumentalen Pavillons von NS-Deutschland und Sowjetunion stehen sich am Fuße des Eiffelturms imposant und bedrohlich gegenüber. Zwei aufstrebende Supermächte wollen die Welt beeindrucken – und es gelingt ihnen auch.

In dem Zweiteiler „1937 – Das Ende der Unschuld“ wird das Jahr aus dem Blickwinkel dreier sehr unterschiedlicher Menschen betrachtet: John F. Kennedy, Pablo Picasso und Ernest Hemingway. Die Ereignisse des Jahres 1937 werden die Weichen für ihre Zukunft und die der ganzen Welt stellen.